1449ks-Kahn

Fußball: Oliver Kahn nun im Vorstand der FC Bayern München AG

Comeback einer Legende

Oliver Kahn, der legendäre deutsche Nationaltorhüter, unter anderem Vizeweltmeister von 2002 und Champions-League-Sieger von 2001 mit Bayern München, ist zum 1. Januar 2020 Vorstandsmitglied des bayrischen Klubs geworden. Eine Aufgabe des „Titanen” ist es nun, in den nächsten zwei Jahren dem Vorstandschef des Münchner Klubs und ebenfalls ehemaligem Starfußballer der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, genauestens bei der Arbeit zuzuschauen.

Der Grund: Nach dieser Zeit soll dann eben Oliver Kahn den „Kalle” als Bayerns Vorstandsvorsitzenden ablösen und fortan die Geschicke des höchstdekorierten deutschen Fußballklubs lenken. Dass Oliver Kahn am 1. Januar 2020 in der Säbener Straße aufgetaucht ist und dabei sofort zu einer sehr wichtigen Person in der Geschäftsführung des Klubs aus der Hauptstadt Bayerns wurde, kommt nicht überraschend. Das stand bereits seit August letzten Jahres fest und ist nun Wirklichkeit geworden, nachdem über seine Kandidatur zum Vereinsvorstand abgestimmt und anschließend der Plan abgesegnet wurde, in dessen Rahmen Oliver Kahn im Jahr 2022 Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzender des aktuellen Deutschen Meisters ablösen soll.

Einer der besten in der Geschichte

Der am 15. Juni 1959 in Karlsruhe (Baden-Württemberg) geborene Ex-Keeper gilt als einer der besten Türhüter der Fußballgeschichte. Nicht wenige meinen sogar, er sei dem jetzigen Bayern- und Nationaltorhüter sowie Weltmeister von 2014, Manuel Neuer, der seit Jahren zu den Besten weltweit auf dieser Position zählt, an Können überlegen gewesen. Und dabei schlägt der „Titan” in allen Ratings und Abstimmungen auch eine weitere Legende der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern München, Sepp Maier, den Weltmeister von 1974. Natürlich kann man diese Ansichten diskutieren und ihnen auch widersprechen, aber so sind nun mal die Fakten. Von der Klasse Oliver Kahns als Sportler zeugt auch die Tatsache, dass er insgesamt 23 Trophäen bei verschiedenen Wettkämpfen erringen konnte und zudem zahlreiche Einzelpreise gewann. So z.B. den „Goldenen Ball” für den besten Spieler der Fußball-WM 2002, als Deutschland die Silbermedaille holte. Die Schützlinge des damaligen Bundestrainers Rudi Völler unterlagen dabei erst im Finale Brasilien mit Superstar Ronaldo (nicht zu verwechseln mit dem Portugiesen Cristiano Ronaldo). Ausgerechnet bei diesem Treffen hatte Oliver Kahn nicht seinen besten Tag. Wie wir allerdings wissen, erlebten die Brasilianer Jahre später, am 8. Juli 2014, eine schmachvolle Revanche, die den Deutschen entscheidend den Weg zum 4. Weltmeistertitel ebnete. Die „Canarinhos” wurden dabei im Halbfinale der WM auf eigenem Boden im Estádio Mineirão in Belo Horizonte mit 7:1 zerquetscht! Nicht nur die brasilianischen Spieler weinten nach diesem Debakel, das ganze Stadion tat es auch. Im deutschen Tor stand damals freilich nicht mehr Oliver Kahn, sondern Manuel Neuer.

Rückkehr nach zwölf Jahren

Nach dem Ende seiner Vereinskarriere nahm Oliver Kahn zunächst ein Studium auf und schloss dieses als Master of Business Administration (MBA) ab. Aktiv wirkte er zudem in einer wohltätigen Stiftung und war zudem in den Medien als Experte und Kommentator tätig. Drei Mal wurde er dabei zum Journalisten des Jahres in seiner Kategorie gekürt. Ihm wurde auch der Trainerjob in vielen Bundesliga-Klubs angeboten, darunter beim starken und traditionsreichen FC Schalke 04 Gelsenkirchen, doch er winkte stets ab und konzentrierte sich auf sein bereits Jahre zuvor anvisiertes Ziel: ein Mitwirken beim mächtigsten Klub Deutschlands und einem der größten weltweit – Bayern München. „Wir haben, ehrlich gesagt, die ideale Lösung gefunden. Oliver war ein hervorragender Spieler, hat den Fußball von verschiedenen Seiten kennengelernt und kennt sich ja inzwischen auch im Business aus, was bei der Führung eines Giganten wie unseres Klubs von enormer Bedeutung ist. Deshalb habe ich keinen Zweifel: Oliver ist der richtige Mann, um unseren Klub auf ein noch höheres Level zu hieven. Zunächst aber muss er von mir unterwiesen werden, dann erst wird er arbeiten und seine Ziele so umsetzen können, wie er es sich geplant hat”, sagte der jetzige Vorstandsvorsitzende des Münchner Giganten, Karl-Heinz Rummenigge. Auf jeden Fall steht fest: Das Comeback Oliver Kahns zu Bayern München nach zwölf Jahren ist ein Faktum. Zuletzt repräsentierte er den Klub nämlich am 2. September 2008 in einem Freundschaftstreffen FC Bayern versus Deutschland. Damals war er allerdings schon ein Fußball“rentner“, denn offiziell hatte er seine Karriere am 17. Mai 2008 beendet.

Krzysztof Świerc
Hervorhebung

Nach dem Ende seiner Vereinskarriere nahm Oliver Kahn zunächst ein Studium auf und schloss dieses als Master of Business Administration (MBA) ab. Aktiv wirkte er zudem in einer wohltätigen Stiftung und war auch in den Medien als Experte und Kommentator tätig. Drei Mal wurde er dabei zum Journalisten des Jahres in seiner Kategorie gekürt

SEPTEMBER 2, 2008 – Football : Oliver Kahn of Munich waves his hand during his lap of honor at his farewell match between FC Bayern Muenchen and Germany at the Allianz Arena on September 2, 2008 in Munich, Germany. (Photo by Tsutomu Takasu)